So nah und regional wie möglich

Bei der Wahl unserer Partner und Produzenten haben Qualität, faire Produktionsbedingungen und möglichst kurze Transportwege höchste Priorität. Deshalb lassen wir alles, was technisch und wirtschaftlich möglich ist, in Tirol und im Alpenraum produzieren. So stammen sämtliche Produkte unserer Traditions-Linie ausschließlich aus der Region – angefangen von den Entwürfen, die in Zusammenarbeit mit heimischen Designern entstehen, bis hin zur Fertigung der limitierten Auflagen durch handverlesene Produzenten. Unsere Lifestyle-Kollektion hingegen umfasst Produkte, die in größerer Stückzahl erhältlich sind – über 80 % dieses Sortiments werden in der EU hergestellt. Die T-Shirts beispielsweise werden in Portugal gefertigt, während andere unserer Beststeller – die beliebten Tirol-Mützen - aus Bayern kommen.

Interview mit Claudia Pichler


Wie erfolgt die Produktauswahl für die Kollektion Tirol?

Natürlich lassen wir uns bei der Wahl unserer Kollektionen von aktuellen Trends leiten und schauen, welche Farben, Schnitte und Designs gerade angesagt sind. Die Leitplanken werden jedoch immer von der Marke Tirol gebildet. Wir fragen uns bei jedem Stück, ob es den Markenwerten entspricht und langfristig die Marke stärkt.

Warum ist nicht überall Tirol drin, wo Tirol draufsteht?

Bei vielen Artikeln unserer Kollektion ist eine Produktion in Tirol nicht möglich, weil es schlichtweg keine entsprechende Infrastruktur dafür gibt. Die Maxime lautet darum stets: so nah und regional mit den kürzesten Transportwegen wie möglich. Nehmen wir beispielsweise unsere T-Shirts –weder in Tirol noch im Alpenraum gäbe es auch nur einen Partner, der diese für uns produzieren könnte. Darum haben wir uns den geografisch nächstgelegenen Produzenten gesucht und diesen in Portugal gefunden. Auch wenn die Produkte für unsere Lifestyle-Linie in größerer Stückzahl geordert werden als jene unserer Traditions-Linie, so ist die Menge an T-Shirts, die wir brauchen, im Vergleich zu den großen Handelsketten doch ziemlich überschaubar. Dennoch ist die Stückzahl für die Herstellung in einer kleinen, regionalen Manufaktur zu groß – wir sind also weder die große Textilkette noch eine kleine Boutique und benötigen für viele Produkte unserer Kollektion sozusagen eine „kritische Menge“. Da ist es gut, einen europäischen Produzenten zu haben, bei dem man als Tiroler Unternehmen auch noch einen gewissen Stellenwert hat. Wir statten der Fabrik einen jährlichen Besuch ab, um uns von den Produktionsbedingungen vor Ort zu überzeugen. Uns ist es wichtig, dass dort sowohl in sozialer als auch ökologischer Hinsicht hohe Standards eingehalten werden.

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, welchen Stellenwert hat dieses Thema für den Tirol Shop?

Wir wissen, dass es unsere natürlichen Ressourcen bestmöglich zu schützen gilt. Das betrifft natürlich nicht nur Tirol als unseren Lebens- und Erholungsraum, sondern den gesamten Planeten. Darum versuchen wir so nachhaltig zu denken und zu handeln wie nur möglich – und zwar nicht erst, seit Greta Thunberg fürs Klima kämpft, sondern seit jeher und tatsächlich bis ins kleinste Detail! Das fängt an bei der Frage, wo wir unsere Produkte produzieren lassen und wie wir diese verpacken, geht aber natürlich auch über Grundsätze für den Umgang mit unseren Mitarbeitern bis hin zur Gestaltung unserer Verkaufsräumlichkeiten, wo fast ausschließlich Materialien aus der Region zum Einsatz gekommen sind.